Mär 15, 2019

SchülerInnen lesen im Volkstheater


Dienstag, 19. März 2019 von 9.00 - 13.30 Uhr:

 

Tag der Quellen

 

Hunderte jüdische Kinder und Jugendliche haben während der NS-Diktatur ihre Erlebnisse in Tagebucheinträgen, Briefen und Aufsätzen festgehalten und beschreiben eindringlich ihre Erfahrungen mit Verfolgung, Ausgrenzung und Terror. Am Tag der Quellen lesen von 9.00 bis ca. 13.30 Uhr Schülerinnen und Schüler Münchner Schulen auf der Bühne des Volkstheaters aus Dokumenten jüdischer Kinder und Jugendlicher.  Neun Gymnasien beteiligen sich an dieser Veranstaltung. Der Eintritt ist frei. Die Türen des Theaters sind den ganzen Tag geöffnet.

Indem sie den historischen Dokumenten ihre Stimmen leihen, bringen uns die Schülerinnen und Schüler die Geschehnisse aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen vor Augen. Die Originaldokumente hat das Institut für Zeitgeschichte im Editionsprojekt „Die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933-1945" zusammengetragen. Der thematische Schwerpunkt liegt auf dem Mechanismus der Ausgrenzung und deren fatale Folgen, sowohl zur Zeit des dritten Reichs als auch in der heutigen Zeit.
Moderiert wird der „Tag der Quellen" von Özlem Sarıkaya (BR).

Zeitplan „Tag der Quellen“:

09:00 Uhr Wittelsbacher-Gymnasium
09:15 Uhr Asam-Gymnasium
09:30 Uhr Joseph-von-Fraunhofer-Realschule
09:45 Uhr Wilhelm-Busch-Realschule München
10:00 Uhr Gymnasium Trudering

10:30 Uhr Wilhelm-Röntgen-Realschule
10:45 Uhr Kurt-Huber-Gymnasium
11:00 Uhr Gymnasium Starnberg
11:15 Uhr Otto-von-Taube-Gymnasium
11:30 Uhr Käthe-Kollwitz-Gymnasium
11:45 Uhr Pater-Rupert-Mayer-Gymnasium

12:15 Uhr Theresia-Gerhardinger-Mädchenrealschule
12:30 Uhr Maria-Ward-Mädchenrealschule
12:45 Uhr Bertolt-Brecht-Gymnasium
13:00 Uhr Humboldt-Gymnasium Vaterstetten    
13:15 Uhr Oskar-von-Miller-Gymnasium