Mär 22, 2019

LEV Mitgliederversammlung 2019


69. Jahresversammlung der LEV

Impulse für die

Bildungspolitik

 

Die Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV) hat am 16./17. März  ihre jährlich stattfindende Mitgliederversammlung am Gymnasium in Weilheim abgehalten. Unter dem Motto „Gymnasium – mehr Zeit für Werte und Kompetenzen?“ fassten die Eltern die wichtigsten Anliegen in ihrem Leitantrag zusammen.

Zur Vorsitzende wurde Susanne Arndt vom Rainer-Maria-Rilke-Gymnasium in Icking wiedergewählt. Von Münchner Gymnasien wurden in den Gesamtvorstand gewählt: Wolfgang Hofstätter (Erasmus-Grasser-Gymnasium) und Dr. Karl Schade (Maximiliansgymnasium).

In der Resolution fordern die Delegierten unter anderem, die Lehrerreserve auf mindestens 10 Prozent anzuheben, alle Schulen mit einer soliden Infrastruktur für die Digitalisierung auszustatten, ein bayernweit einheitliches pädagogisches Medienkonzept zu entwickeln und allen Schülern die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs im gesamten Freistaat zu ermöglichen. Außerdem wünschen sich die Eltern, dass die Teilungsgrenze für Schulklassen auf 26 Schüler gesenkt und die Oberstufe im neuen G 9 so gestaltet wird, dass die Schüler das Tableau ihrer Abiturfächer flexibler zusammenstellen können.

Am Samstag, 16. März 2019, begrüßte die LEV-Vorsitzende Susanne Arndt den Staatsminister für Unterricht und Kultus, Prof. Dr. Michael Piazolo sowie Landtagsabgeordnete verschiedener Parteien, Vertreter der Lokalpolitik, allen voran die Landrätin von Weilheim, Andrea Lochner-Weiß, leitende Beamte des Kultusministeriums und mehr als 100 delegierte Elternvertreter bayerischer Gymnasien.

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage der LEV: www.lev-gym-bayern.de